„Du machst das doch nur nebenbei!“

„Du machst das doch nur nebenbei!“

Mädels! Heute muss geht es mal um etwas anderes und fühlte mich sehr inspiriert, einfach zu schreiben! Liest jemand überhaupt noch Blogbeiträge? Ich hoffe es, denn wie Du weißt, gebe ich immer ganz viele Tipps & Mehrwert weiter. Ich lese immer noch viele Blogs und hoffe Du auch! Naja, wie dem auch sein, heute geht es mal nicht um einen Tipp zum Make-up Artist werden, sondern um unser „Dasein als Nebenbei-Make-up Artist“!

Lese den Beitrag einfach mit etwas Humor und vielleicht findest Du Dich an der ein oder andere Stelle wieder 🙂

„Machst Du das Hauptberuflich oder nur nebenbei“?

Was meine ich genau damit? Als ich damals nebenbei Make-up Artist wurde, neben meinem sicheren Bürojob, wurde ich einfach so häufig gefragt „Machst Du das Hauptberuflich oder nur nebenbei“? – und diese Frage triggert mich einfach so sehr? Kannst Du Dir denken warum? Na wegen dem „nur“. Ich weiss, das man dies eventuell umgangssprachlich einfach so sagt.. aber dennoch steckt in dem „nur“ so viel drin, oder nicht?

Vielleicht bin ich auch deshalb so auf dieser Frage hängen geblieben, weil sie mir einfach fast immer gestellt wurde. In den meisten Fällen meinte es niemand böse aber dennoch wage ich zu behaupten, ass es auch das folgende bedeuten könnte:

  • ich bin nur halbherzig Make-up Artist?
  • es läuft nicht mit meinem Business und deshalb „nur nebenbei“?
  • ich es nicht ernst nehme?
  • ich nicht gut genug bin als Make-up Artist?
  • Make-up nur mein Hobby ist?

Es ist schon etwas verwunderlich, dass es einen völlig neuen Stellenwert in der Gesellschaft hat, wenn man dann plötzlich sagt „Nein, ich mache das jetzt hauptberuflich“ -“ oh wow Du bist selbstständig.. Aber kann man davon leben?“ und weiter gehts.. 🙂 ich denke sowas hört nie ganz auf, oder?

Wie dem auch sei, zurück zu dem „nur“, was mich heute so beschäftigt. Wie gesagt, ich habe mich da schon manchmal etwas angegriffen gefühlt, wenn jemand diese Aussage getroffen hat.

Denn für mich war das nebenbei-Business eine wahre Königsdisziplin und ich weiß, für viele von Euch ist es das auch! Es hat weiterhin allerdings so wahnsinnig viele Vorteile, nebenbei ein Business aufzubauen – weil es Dir sch*** egal sein kann und Du viel freier bist in Deinen Entscheidungen und in Deinen Investitionen. Dadurch kommst Du einfach auch viel schneller nach vorne!

Das „nur nebenbei Make-up Artist sein“ in der Realität

Erstmal zu der Work-Life-Balance Frage. Denn das „nur nebenbei“ hat für mich bedeutet: fast nie ein freies Wochenende zu haben. Nein, ich hatte nicht jedes Wochenende Aufträge, aber ich habe in fast jeder freien Minute etwas für mein Business getan! Sei es „nur bei Instagram posten“ (das kann schonmal 30-45 Minuten pro Post in Anspruch nehmen..), Facebook, Webseite selber aufbauen – das gehört eben auch dazu! Oder freie Projekte planen und durchführen, um an neues Bildmaterial zu gelangen. Ich spreche jetzt auch gar nicht von der eigentlichen Arbeit und die Reinigung des Equipments. Das ist ja nur ein Teil des Ganzen. Während andere, diejenigen, die diese Aussagen treffen, mit einem Cocktail in der Sonne liegen.

Wenn man etwas „nur nebenbei“ tut, bedeutet das auch gleichzeitig, dass man das restliches Leben ebenfalls in Balance halten muss. Das bedeutet, die Beziehungen zum Partner, Freunden und Familie pflegen, eigenen Hobbys eventuell nachgehen, einen Haushalt führen, evtl. Kinder erziehen, kochen und sich gesund ernähren, Sport machen und völlig ausgeglichen sein 😉 .Es ist wirklich eine Mammutaufgabe alles unter einen Hut zu bekommen und fast unmöglich. Ich persönlich musste einfach Abstriche machen und mich bewusst gegen bestimmte Freizeitaktivitäten entscheiden und für mein Business. Ich weiß noch genau, wie ich mit meiner besten Freundin, die auch nebenbei ihr Business startete, immer überlegte, wie wir unseren Alltag leichter gestalten konnten, damit wir mehr freie Zeit zur Verfügung haben.

Mein Bürojob, den ich 4 Tage die Woche ausübte, kostete mich nicht nur 9 Stunden pro Tag Bürozeit sondern auch ganze 3 Stunden Autofahrt (verrückt, oder)? Da blieb an diesen Tagen schonmal nicht mehr viel Zeit, sonst noch etwas zu erledigen. Die restlichen Tagen widmete ich dann meistens meinem Business (und natürlich meinen lieben Mitmenschen!).

Also was ich damit sagen will, wenn man etwas wirklich will dann findet man einen Weg und wenn nicht, findet man eben eine Ausrede. Ebenfalls ist die Realität durch die anderen Bereiche des Lebens nicht so easy, wie man vielleicht denkt.

Das „nur nebenbei“ – wofür aber der ganze Urlaub draufgeht

Hinzu kommt dann auch noch, dass man für viele Dinge und Aufträge, super gerne auch die Urlaubstage opfert. Leider habe ich anfangs diesen Fehler gemacht und sehr viele Tage fürs Business genutzt und letzten Endes blieben mir fast keine Tage mehr für mich. Hier lautet das Zauberwort wieder „Work-Life-Balance“ und ich habe dann später für mich herausgefunden, dass ich nur glücklich und zufrieden bin (auch mit meinem Make-up Business), wenn es mir gut geht und ich Pausen habe.

Übrigens muss man hier auch seinen Arbeitgeber respektieren, der einem aus verschiedenen Gründen vielleicht nicht immer den Urlaub gewähren kann. Hier flossen bei mir schon einige Tränen, da ich tolle Aufträge nicht annehmen konnte, weil ich den Urlaub nicht genehmigt bekam. Oder, ich war bis spät in die Nacht unterwegs mit einer 4-stündigen Autofahrt und mir blieb 1 Stunde um zu duschen und weiter ins Büro zu fahren. Definitiv nicht empfehlenswert!

Ich würde daher niemandem dazu raten, komplett den Urlaub fürs Business herzugeben. Sondern auch selber Pausen einzulegen um mal abzuschalten.

Nebenbei – Make-up Artist sein fordert Dich mehr heraus aber bringt Dir auch etwas mehr Sicherheit

Mein Fazit zum „nur nebenbei“:

Hut ab an alle Ladies, die nebenbei ein Business aufbauen und ernsthaft verfolgen! Alle die sagen „nur nebenbei“ und auf die oben genannten Punkte anspielen würde ich so gerne mal einen Vortrag halten, was es überhaupt bedeutet.

Wenn Zeit einfach Mangelware ist, dann kann man entweder nicht immer alle Aufträge annehmen und einfach nicht so agieren, wie man möchte. Allen Bereichen des Lebens gerecht zu werden erfordert sehr viel Disziplin.

Aber es lohnt sich allemal! Du kannst es in Deinem Tempo angehen, du bist nicht auf Aufträge und das Einkommen angewiesen und Du kannst in Dich und Dein Business investieren, damit Du weiterkommst. Das ist unbezahlbar!

Sei stolz auf Dich – gib Gas – mach weiter – zieh es durch. Ein „nur nebenbei“ gibt es nicht, es ist Dein eigenes Business und Du weißt nie, wo der Weg Dich mal hinführt!

Ich würde es in jedem Fall immer wieder so machen. Auch wenn die 4,5 Jahre mit 2 Jobs eine etwas anstrengende Zeit waren – aber was weiß ich schon, es war ja „nur“ nebenbei 😉

Lass doch gerne mal Dein Feedback da! Hast Du diesen Satz auch schon öfter gehört oder geht es nur mir so?

Schön gehört von der Make-up Artist Onlineausbildung, die bald wieder startet?

Übrigens, schaue doch mal rein in die Details der Make-up Artist Onlineausbildung, die im September wieder startet und sichere Dir Deinen Rabatt!

Ich zeige Dir, wie Du in einfachen Schritten nebenbei Make-up Artist wirst und Deine Lieblings-Leidenschaft in ein erfolgreiches Neben-Business verwandelst. Mit Leichtigkeit zu Aufträgen, zusätzlichem Einkommen und zum Make-up Profi! 🙂 Hier gehts weiter zu den Details.

Perfekt, wenn Du kompletter Beginner bist, frisch in den Anfängen oder evtl. schonmal einen Make-up Kurs gemacht hast, Dir aber noch wichtige Hintergrundinformationen fehlen für Deinen Durchbruch!

Trage Dich jetzt auf die Warteliste ein und sicherer Dir einen Rabatt!

Alles Liebe,

Tina

Kommentar verfassen