Muss man Haarstyling können als Make-up Artist?

Muss man Haarstyling können als Make-up Artist?

Ist professionelles Haarstyling ein Muss für Make-up Artisten? Sollte man neben Make-up auch gut sein im Haarstyling um mehr Aufträge als Make-up Artist zu bekommen?

Make-up liegt den meisten eher als Haarstyling

Gerne möchte ich auf diese Fragen näher in dem Blogartikel eingehen. Dazu habe ich die Friseurmeisterin, Brautstylistin & Coach Anika interviewt und ihr einige Fragen zum Thema Haarstyling gestellt und wie wichtig dieses ist für Make-up Artisten.

Ich kenne es selbst von mir, ich bin Make-up Artist in erster Linie und daher eher ein „Make-up“ Mensch. Darin liegt mein Hauptinteresse und meine Komfortzone. Ich fühle mich wohl im Umgang mit Make-up Produkten und der Anwendung an Kunden. Ich habe viele Jahre Erfahrung, und es macht mir immer sehr viel Spaß.

Wie sieht es aber mit Haarstyling aus? Mittlerweile ist das Haarstyling auch etwas, was mir sehr viel Spaß bereitet. Aber ich musste mich erst herantasten und, um ehrlich zu sein, viel üben. Es fiel mir bei Weitem nicht so leicht, wie Make-up’s durchzuführen. Aus meinen Workshops weiß ich, dass es vielen anderen Make-up Artisten ähnlich geht was das Thema Haarstyling angeht. Sieht es bei Dir ähnlich aus?


Nun aber zur großen Frage: muss man Hairstyling können, um Make-up Artist zu sein oder zu werden?

Anika: Ja, denn das Haarstyling geht Hand in Hand mit Make-up. Die Nachfrage für beide Dienstleistungen ist immer da – egal ob von Bräuten oder Personen, die ein Styling möchten oder bei Fotoshootings. Die Frage ist immer: „Kannst du auch Haare stylen?“

Heutzutage muss man Allrounder sein und beides, Make-up sowie Haarstyling, können. Der Vorteil ist auch, dass die Bräute nicht mehrere Studios am Tag der Hochzeit anfahren müssen und sie haben in Dir eine Person, die alles übernehmen kann. Zusätzlich kann man mit dem Haarstyling, natürlich auch andere Preise verlangen. Wir sind uns sicher, dass sich Personen eher für Jemanden als Dienstleister entscheiden, der beides kann, also Make-up und Haarstyling.

Zu Beginn beim Haarstyling auf die Grundlagen fokussieren – wenige Frisuren reichen hier meist schon aus

Was sollte man jetzt genau können am Anfang?


Anika: Es ist ein Handwerk als sollte man sehr oft trainieren und üben. Aber gleichzeitig sich das Leben nicht zu schwer machen. Erst mal anfangen und dann auch schauen, was liegt mir denn? Womit komme ich zurecht? Vielleicht ist es ja gar nicht so schwer wie man denkt, zum Beispiel das Flechten oder der Umgang mit einem Lockeneisen. Man merkt während des Übens, was einem liegt und was eher nicht. Man macht das Haarstyling oft komplizierter als es ist. Es ist super gut einen Coach zu haben, der die Dinge vereinfacht erklärt und darstellt. Suche Dir auf jedenfalls einen Coach, damit Du die Grundtechniken des Haarstylings erlernst.

Eventuell sollte man zu Beginn 5 Frisuren können (was schon allerhand ist). Ebenfalls ist es ratsam, die Haarstrukturen zu kennen und welche Haar-Vorbereitungen wichtig sind, damit die Frisuren schön aussehen. Denn durch Haarstyling-Wissen nimmt man sich die Unsicherheit. Grundwissen ist daher notwendig für die eigene Sicherheit.

Ähnlich wie beim Make-up müssen wir wissen, mit welchen Produkten wir arbeiten und genauso ist es beim Haarstyling. Die Produkte sind einem ja mit Sicherheit schon ein Begriff. Wichtig ist, sich nicht nur mit Frisurentechniken auszukennen, sondern auch mit den verschiedenen Haarstrukturen (dicke Haare, feine Haare etc.). Welche Produkte nimmt man bei welcher Haarstruktur. Ratsam ist auch, dass man einige Basics können sollte wie das korrekte Binden eines Zopfes sowie eines Dutts.

Immer wieder mit dem Übungskopf das Haarstyling üben

Wie wird man besser mit dem Haarstyling?

Unser Tipp: Lege Dir einen Puppenkopf bzw einen Übungskopf zu um das Haarstyling immer wieder zu üben. Wichtig ist, einen Echthaarpuppenkopf der Hitzebeständig ist, zu besitzen. Einfach mal damit beginnen, was man zu Hause an Produkten und Geräten hat und ein Gefühl dafür bekommen. In kleinen Schritte sich an die Sache herantasten.

Am besten eignet sich ein Puppenkopf mit schulterlangen Haaren oder sogar noch etwas länger. Meistens werden die Haare nämlich in den Spitzen schon sehr dünn. Wir empfehlen die Köpfe von der Marke L’Image oder Bergmann. Eine blonde Puppe eigenen sich auch sehr gut für Fotos, denn bei blonden Haaren erkennt man die Frisuren gleich viel besser.

Einige wenige Frisuren solltest Du zu Beginn kennen – mach Dir das Leben nicht so schwer

Frage: Welche Frisuren genau sind die Wichtigsten?

Anika: Man sollte zuerst den eigenen Stil finden und festlegen. Was liegt Dir am meisten? Glatte Frisuren, Voluminöse Frisuren oder Boho-Frisuren, die eher locker und leicht sind. Wir raten Dir, dass Du zu Beginn die folgenden Frisuren kennen solltest:

  • eine aufwendig gesteckte Frisur
  • leichte und schnelle Steckfrisuren für Gäste
  • und eine tolle Wave bzw Locken. Es müssen gar nicht so viele verschiedene Frisuren zu Beginn sein sein.

Live – Workshops zum Haarstyling überfordern oft und Vieles gerät in Vergessenheit. Wir empfehlen unseren Onlinekurs, in dem Du Dir alle Inhalte in Deinem Tempo online anschauen kannst

Frage: Wie sind Haarstyling-Workshops, sind sie zu empfehlen?

Schwierige Frage. Natürlich wird ausreichend Wissen vermittelt in Live-Coachings, keine Frage. Allerdings dauert ein Workshoptag in der Regel 6-7 Stunden und als Anfänger ist das schon eine Menge und sehr viel Information auf einmal. Leider läuft man hier Gefahr, die Schrittfolge der gelernten Frisuren schon nach ein paar Tagen wieder zu vergessen.

Workshops können Dich also überfordern. Schade ist dann auch, wenn nicht mitgefilmt werden darf während des Workshops und so fällt es einem noch schwerer, sich die Schritte zu merken.


Aus diese Grund haben Anika und ich uns dazu entschieden einen einzigartigen Onlinekurs herauszubringen, der genau auf die genannten Punkte eingeht (Vorbereitung, Grundlagen, jede Menge Frisuren, Basics, Produkte). Diese große Haarstyling-Ausbildung beinhaltet über 50 verschiedenen Frisuren! Du lernst also direkt vom Friseur ohne dabei Wissen zu verlieren – so wirst Du garantiert schnell zum Haarstyling-Profi!

Der große Vorteil der Onlineausbildung ist, dass Du Dir das Wissen immer wieder anschauen kannst und in Deinem Tempo durcharbeiten kannst. Zudem stehen wir für Fragen und Austausch bereit. Solltest Du Interesse haben, dann schaue Dir sehr gerne die Details hier an.

Haarstyling ist lernbar – bleib dran und habe Disziplin!

Frage: Ist gutes Haarstyling denn schwierig für Beginner?
Wie immer gilt, der eigene Wille ist das Wichtigste dabei. Es ist alles lernbar aber es gehört auch Disziplin dazu. Aber unmöglich ist gar nichts. Es haben schon ganz viele geschafft – warum Du nicht auch?

Wir hoffen sehr, dass Dir dieser Blogbeitrag gefallen hat!

Hast Du Dich schon zu dem kostenlosen Videotraining angemeldet? Dort erfährst Du, wie Du die ersten Schritte des Haarstylings richtig meisterst.

Hier geht es weiter zum kostenlosen Training!


Liebe Grüße,

Tina & Anika

Kommentar verfassen